Geil!

Erinnert sich noch jemand an die “Tire Kicker” oder die “Reifentreter”. Die Typen, die immer wenn irgendjemand irgendein neues Auto vor der Tür stehen hatte, dastanden und fragten: “Hasse ‘n neuen Wagen?” Und dabei traten sie dann gegen die Reifen, Hände in den Hosentaschen, bereit für den nächsten Kommentar: “Guter Wagen! Ich hab ‘n ….”
Die Typen gibt es noch immer, aber verschärft auch anzutreffen bei der Anschaffung eines neuen i-pads, Galaxy, Handy und dergleichen. Jetzt wird nicht mehr gekickt, jetzt wird getippt. “Hasse den Musik App soundso, nein, musse dir runterladen geil sag ich dir!” Wird dann sofort vorgeführt.
Soweit so lustig.
Bedenklich wird es, wenn man bedenkt, dass bei der damaligen Anschaffung eines neuen Autos immerhin etwas mit mehr Wert vor der Tür stand als das vorige Modell aufweisen konnte. Mehr PS, schneller, schöner, bessere Ausstattung usw. Heute bei der Anschaffung dieser Tabletts und Handys sieht das ja etwas anders aus. Klickt der Kicker bspw. auf die besagte Musik App, nachdem man sie tatsächlich runtergeladen hat, kommt dieser scheußliche Blechbüchsenklang aus dem bewunderten Gerät und will so gar nicht gegen die Qualität, die man aus dem im Haus befindlichen Computer gewöhnt ist anstinken. Macht aber nichts, wird der Klicker meinen und “Geil oder?”
Das geht so weiter mit den anderen wunderschönen neuen Dingen, die am Computer hervorragend laufen. Internet? Wartezeiten wie im alten quietsch, qieck, crackle Einwählverfahren der neunziger Jahre. Dazu brauchen selbst junge Leute neuerdings Lesebrillen oder gar Lupen, um überhaupt zu entziffern, was auf dem Winzling von Bildschirm los ist.
Der Verkäufer, der mir mein neues Gerät der Spitzenklasse angedreht hat, zeigte mir einen Ausschnitt aus einem Film und war hin und weggerissen von der Qualität. Meine Frage, wie er die Qualität beurteilen könne bei der “Größe” des Monitors hat er nicht verstanden. Ich nehme an, in den nächsten Jahren werden eine Menge Leute weder ins Kino gehen können, noch irgendeinen Text lesen können, geschweige denn, die Größe eines Desktop Monitors ertragen, aber die klitzekleinen Apps auf ihren Handys und Tabletts, die wenigsten werden sie auseinanderhalten können, darauf tippen und sagen: “Geil!”